Montag, 20. Juli 2015

Tanz zu den Sternen - Sophie Flack

Autor: Sophie Flack
Verlag: Baumhaus
Originaltitel: Bunheads

Preis: 14,99
Seitenanzahl: 313
Erscheinungsdatum: 19. April 2013

Klappentext:
Einmal im Rampenlicht stehen, davon träumt die 19-jährige Hannah seit ihrer ersten Ballettstunde. Doch die Konkurrenz an der renommierten Manhattan Ballet Academy ist groß. Jedes Mädchen kämpft darum, eines Tages Solotänzerin zu werden. Zwischen hartem Training, Proben und Aufführungen bleibt kaum Zeit für ein Leben außerhalb des Theaters. Doch dann verliebt sich Hannah in den Musiker Jacob ... Wie viel ist sie bereit, für ihre Karriere zu opfern?

Meine Meinung:
Als Erstes muss ich sagen wie wunderschön ich das Cover von Tanz zu den Sternen finde. Die Aufmachung ist wirklich gelungen und passt auch gut zum Buch.
Es geht um Hannah, eine Balletttänzerin in New York, ich habe nicht viel Ahnung von Ballett, aber die Fachbegriffe die verwendet worden sind, waren kein Problem beim lesen. Problem waren eher einige Charaktereigenschaften der Personen. Hannah hat drei Freundinnen mit denen sie ihre Zeit verbringt. Aber wirklich wie Freundinnen vorgekommen sind mir diese Mädchen, außer Eine, nicht. Andauernd wurden über diese vermeintlichen Freunde gelästert oder sowieso offen ins Gesicht gesagt. Als Freundschaft konnte man das, was da abging nun wirklich nicht bezeichnen.
Dann war da noch Jacob, der eigentlich wirklich nett schien, aber obwohl ich über dreihundert Seiten gelesen habe, habe ich keine Ahnung von ihm. Man hat ihn nicht weiter kennengelernt, obwohl er, wie im Klappentext schon zu sehen, ein Hauptcharakter ist. Auch über Hannah hat man nicht wirklich viel erfahren, ich bin mir nicht sicher ob es beabsichtigt war, dass es wirklich so scheinen soll als ob es keine Vergangenheit oder irgendetwas von ihr gibt, dass nicht mit dem Tanzen zu tun hat.
Auch zu Jacob war Hannah nicht wirklich nett. Hat er auch nur den kleinsten Zweifel dazu gesagt, dass Tanzen das wichtigste ist, hat sie ihn angefahren oder sich für Wochen nicht gemeldet.
Und noch eine Kleinigkeit die mich gestört hat: Es wird oft gesagt, dass Hannah ihr Tagebuch dabei hat und sie sagt auch, dass sie nicht will, dass irgendjemand darin liest, aber es wird nie im Buch gesagt, was in ihrem Tagebuch steht. Immer wieder hab ich mich gefragt ob man einen Ausschnitt von ihren tieferen Gefühlen zu lesen bekommt, aber auch für die Leser blieb das Tagebuch ein Geheimniss.
Gut fand ich wie es beschrieben wurde, wie es ist Tänzerin zu sein. Die positiven und die negativen Seiten wurden beschrieben und als Nicht-Tänzer bekam man einen guten Einblick auf alles. Manche Einblicke haben mich überrascht, manches war mir schon bekannt und manches hat mich obwohl ich darüber schon wusste, zum Nachdenken gebracht.

4,5 von 10 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen