Freitag, 10. Juli 2015

My favorite Mistake - Chelsea M. Cameron

Autor: Chelsea M. Cameron
Verlag: Mira Taschenbuch
Originaltitel: My favorite Mistake

Preis:9,99
Seitenanzahl: 416
Erscheinungsdatum: 10. April 2014

Klappentext:
Taylor Caldwell weiß nicht, was sie von ihrem neuen Mitbewohner halten soll. Auf der einen Seite hat Hunter Zaccadelli diese unglaublichen blauen Augen, mit denen er direkt in ihre Seele zu schauen scheint. Auf der anderen Seite ist er ein tätowierter, Gitarre spielender Bad Boy, der etwas verheimlicht. Doch wer ist Taylor, ihm das vorzuwerfen? Sie selber hält ihre Vergangenheit unter Verschluss. Aber als plötzlich der Mann, der beinahe ihr Leben zerstört hätte, wieder auftaucht, hat Taylor sich schon auf Hunter eingelassen. Jetzt muss sie ihm ihr größtes Geheimnis anvertrauen oder alles in ihrer Macht Stehende tun, um ihn für immer aus ihrem Leben zu verbannen.

Meine Meinung:
Ich habe schon mehrere New Adult Romane gelesen und weiß deshalb auch, das alle in etwa gleich aufgebaut sind. Deshalb hatte ich auch keine hohe Erwartung was die Storyline betrifft als ich My favorite Mistake gelesen habe. Eigentlich hat es mir auch ziemlich gefallen, der Schreibstil war ganz nett, die Charaktere waren gut und vor allem gab es einige Witze wo ich lachen musste. Von demher gesehen war es ein netter Zeitvertreib, nichts was gelesen werden musste, aber ich keine Verschwendung meiner Zeit.
Was mich aber massiv gestört hat, war dass sich das Buch manchmal selbst widersprochen hat. Ein kleines Beispiel dafür ist, dass Hunter von Taylor behauptet er wisse viel über sie, wie zum Beispiel dass sie weint, wenn sie Tierdokus sieht, wo Tiere misshandelt werden. Ein bisschen später aber, denkt sich Taylor, sie will und darf nicht weinen weil sie das nicht mag und schon so lange nicht mehr geweint hat. Das ist nur ein Beispiel dafür, dass so der ein oder andere Logikfehler vorhanden war.

My favorite Mistake ist ein großes Klische, nichts wirklich Besonderes aber auch nicht schlecht. Es war ganz in Ordnung zu lesen, aber ich würde es nicht unbedingt empfehlen.

4 von 10 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen